Tipp 1 - Warm bleiben und nachhaltig sparen

Energiekosten machen einen großen Teil Ihrer monatlichen Ausgaben aus. Im letzten Jahr sind sie immer weiter angestiegen. Wenn du klug heizt, kannst du bei deinen Energiekosten eine Menge Geld sparen. Das ist gut für die Umwelt und für deinen Geldbeutel. Du musst dir keine Sorgen machen, dass du dich in deiner Wohnung unwohl fühlst. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, Energie zu sparen, es warm zu haben und die Umwelt zu schonen. Mit diesen Tipps kannst du auf nachhaltige Weise sparen.

5 Vorschläge, um es auch in diesem Winter warm zu haben

Bei deinen Energierechnungen lässt sich eine Menge Geld sparen, und deine Heizung spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit diesen 5 Vorschlägen kannst du sofort große Einsparungen erzielen.

1. Drehe deine Heizung standardmäßig um 1 Grad herunter

Wenn Sie zu Hause sind, drehe die Heizung um ein Grad herunter. So kannst du laut den Spartipps vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz bis zu 6% Kosten im Jahr sparen. Wenn du gewohnt bist die Heizung auf 20 Grad zu stellen, wirst du feststellen, dass 19 Grad oft warm genug ist. Wenn du trotzdem fröstelst, ist es Zeit, sich zu bewegen. Das ist gut für deine Gesundheit und wird dich wieder aufwärmen. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft wärmt dich sicher auf, wenn du anschließend wieder drinnen bist.

2. Warme Hausschuhe und Tee als morgendliche Heizung

Wenn du morgens vor der Arbeit gerne die Heizung aufdrehst, lohnt es sich, dies nicht mehr zu tun. Deine Heizung braucht eine ganze Weile, um deine Wohnung aufzuwärmen. Es ist eine Schande, diese Energie zu verschwenden, wenn du nach deinem Morgenritual aus der Tür gehst. Hände und Füße sind oft die ersten Körperteile, die auf die Kälte reagieren; wenn du sie also warm hälst, hast du schon viel gewonnen. Steige aus dem Bett, ziehe sofort deine warmen Hausschuhe an und beginne deinen Tag mit einer heißen Tasse Tee. Mit einer Thermosflasche bleiben deine Hände und deinTee länger warm.

3. Drehe deine Heizung auf 15 Grad herunter

Drehe dein Thermostat abends auf 15 Grad herunter. Das spart bei den derzeitigen Preisen leicht rund 370 Euro pro Jahr. Wenn du dies auch schon eine Stunde vor dem Schlafengehen tust, sparst du zu diesem Zeitpunkt zusätzlich 75 Euro im Jahr.

4. Halte die Wärme im Haus

Wenn du deine Heizung aufdrehst, willst du, dass die Wärme im Haus bleibt. Isolierung ist wichtig, damit die kalte Winterluft draußen bleibt. Es gibt Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Wärme nicht entweicht.

  • Isoliere deine Fenster und Türen mit Zugluftleisten. Diese sind in jedem Baumarkt für jeden Geldbeutel erhältlich.
  • Lass die Vorhänge tagsüber offen, um warmes Sonnenlicht hereinzulassen und deine Wohnung aufzuwärmen. Schließe deine Vorhänge am Abend, um Zugluft zu vermeiden und die Wärme im Haus zu halten.
  • Beschichte deine Fenster mit isolierender Fensterfolie. Du kannst die Isolierung von Einfach- und Doppelverglasung sofort verbessern. Indem du diese Folie auf der Innenseite deiner Fenster anbringest, machst du sozusagen aus einer Einfachverglasung eine Doppelverglasung. Deine Doppelverglasung wird zu HR-Glas aufgewertet.

5. Vermeide Energieverschwendung

Alle Formen von Abfall sind eine Verschwendung von Geld und schlecht für die Umwelt. Schalte Licht, Computer, Fernseher und andere Geräte aus, wenn du das Haus verlässt oder ins Bett gehst. Wenn du den Stecker von Kleingeräten, Ladegeräten und Adaptern ziehst, vermeidest du Energieverschwendung. Da man sich dessen oft nicht bewusst ist, wird diese Form der Energieverschwendung auch als Standby-Verbrauch bezeichnet. So kannst du leicht 100 € im Jahr sparen. Es gibt eine Vielzahl von Apps, die dir helfen, deinen Standby-Verbrauch zu verstehen. Nutzt du bereits eine Verbrauchs-App?

Eine weitere Möglichkeit, noch mehr Geld zu sparen, besteht darin, alle Arten von Kleingeräten über eine natürliche Quelle aufzuladen, z. B. die Sonne. Die meisten Menschen laden ihre Handys fast täglich auf. Die Kosten dafür sind pro Jahr nicht besonders hoch, aber wenn du mehrere Handys und andere Geräte hast, kannst du bei den derzeitigen Energiepreisen trotzdem eine Menge Geld sparen. Eine Solar-Powerbank, vielleicht ein schönes Geschenk für die kommenden Feiertage?

Tipp 2 - Iss mehr pflanzliche Lebensmittel

Um den Klimawandel zu bekämpfen, muss die Welt nach Ansicht von Wissenschaftlern große Veränderungen vornehmen. Und eine der wichtigsten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, weniger Fleisch zu essen. Forscher:innen fanden heraus, dass der Verzicht auf tierische Produkte die globalen Treibhausgasemissionen um 15 Prozent reduzieren könnte.

Weniger Fleisch zu essen, macht einen großen Unterschied

Die Fleischproduktion ist für 18 % der vom Menschen verursachten Treibhausgase verantwortlich - das entspricht dem gesamten Verkehrssektor. Eine Verringerung unseres Konsums von Rind-, Schweine- und Lammfleisch macht einen großen Unterschied. Zwei Forscher, Patrick Brown (Stanford University) und Michael Eisen (UC Berkeley), haben die Klimaauswirkungen einer globalen pflanzlichen Ernährung berechnet.

""Wenn wir aufhören, Fleisch zu essen, und uns weltweit pflanzlich ernähren, wird dies den Anstieg der Treibhausgasemissionen für 30 Jahre stoppen. Die Reduzierung oder Beendigung der Tierhaltung sollte ganz oben auf unserer Liste der Klimaschutzmaßnahmen stehen.” erzählt Brown Science Daily.

Es lohnt sich. Mit jedem Tag, an dem du in der Woche weniger Fleisch isst, reduzierst du die Umweltbelastung um 5-10 %, so das Niederländische Ernährungszentrum. Unten siehst du den Unterschied in der Umweltbelastung, wenn du dich für Spaghetti mit Rindfleisch, Huhn oder Linsen entscheidest.

Schermafbeelding 2022-12-07 om 09.23.25.png

Die gute Nachricht für den Planeten ist, dass die Gruppe der Flexitarier:innen wächst. Nach Schätzungen des Ernährungsinstituts sind bereits 15 % der Bevölkerung Flexitarier:innen, und die Menschen sind immer mehr bereit, Fleisch in ihren Gerichten durch pflanzliche Lebensmittel zu ersetzen. Aber es geht nicht nur darum, Fleisch zu reduzieren oder ganz wegzulassen. Auch die Auswahl der Zutaten, effizientes Kochen (weniger Ofeneinsatz) und das Kochen in größeren Mengen haben bereits einen Einfluss. Dieser TedTalk von Sarah Bridle ist voll von Einsichten und Tipps, wie wir uns aus der Klimakrise “herausessen” können.

Ist eine eher pflanzliche Ernährung (vegan) besser für deine Gesundheit?

Eine eher pflanzliche Ernährung soll auch gesünder sein. Zahlreiche Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs, Fettleibigkeit und Alzheimer zu erkranken, geringer ist. Daher kann man davon ausgehen, dass eine gesunde pflanzliche Ernährung, bei der alle tierischen Lebensmittel gemieden werden, auch mit einer längeren Lebenserwartung in Verbindung gebracht werden könnte, aber derzeit gibt es noch nicht so viele Studien über eine 100 % gesunde pflanzliche Ernährung, um absolut sicher zu sein.

Professor Tim Spector hat untersucht, ob Veganismus wirklich so gesund ist. Sein Fazit: Eine 100 % pflanzliche Ernährung wirkt sich zwar auf die Gesundheit aus, aber es gibt seiner Meinung nach auch ungesunde Veganer:innen. Dein Lebensstil spielt eine große Rolle, aber auch welche Produkte du auf den Speiseplan setzt. Veganer Käse ist seiner Meinung nach zu fett und salzig, ebenso wie Fleischersatzprodukte.

“Auf den ersten Blick scheint grün und pflanzlich tatsächlich super gesund zu sein: Eine Meta-Forschung, die 40 wissenschaftliche Studien über eine vegane Lebensweise vergleicht, fand zum Beispiel heraus, dass eine pflanzliche Ernährung das Risiko von Herzkrankheiten um 40 Prozent senken kann. Das ist beeindruckend.” So Tim Spector.

100% vegane Ernährung für Kinder ist nicht seine Präferenz. Seine Warnung: Stelle sicher, dass du genug Eisen, Vitamin B12 und Aminosäuren bekommst. Zusätzliche Vitamintabletten sind als Ergänzung nicht immer ausreichend. Er sieht auch die positiven Auswirkungen auf die Natur. Daher lautet sein wissenschaftlicher Rat: Iss etwas weniger Fleisch, aber gönne dir ab und zu ein schönes Stück lokales Biofleisch.

Überrasche mit einem pflanzlichen Weihnachtsessen

Die Feiertage stehen vor der Tür. Ein guter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, wie du deine Gäste mit einem nachhaltigen Weihnachtsessen überraschen kannst. Wenn du wie die meisten Menschen bist, willst du wahrscheinlich nichts allzu Gesundes servieren - du willst einfach gut essen und genießen. Aber es gibt viele Möglichkeiten, gesündere Gerichte zuzubereiten, ohne auf Geschmack verzichten zu müssen. Hier sind drei einfache Alternativen, die du während der Feiertage ausprobieren kannst.

1. Ersetze rotes Fleisch durch Bohnen

Bohnen enthalten viel Eiweiß und Ballaststoffe und sind damit ein idealer Ersatz für fettes Rind-, Schweine-, Lamm- und sogar Hühnerfleisch. Sie sind auch eine gute Quelle für Eisen, Folsäure, Magnesium, Kalium, Zink und B-Vitamine. Und weil sie reich an Ballaststoffen sind, halten sie länger satt. Probiere schwarze Bohnen-Burger, gebackene Bohnen, Linsen, Kichererbsen, Kidneybohnen, Cannellini-Bohnen, Pinto-Bohnen und weiße Bohnen.

2. Ersetze Milchprodukte durch Mandelmilch

Milchprodukte enthalten gesättigte Fette, Cholesterin und Natrium, während Mandeln reich an einfach ungesättigten Fetten und Vitamin E sind. Außerdem sind sie kalorien- und kohlenhydratarm, was sie zu einem guten Ersatz für zuckerhaltige Getränke und Desserts macht. Mandelmilch schmeckt köstlich in Haferflocken, Smoothies, Joghurtparfaits, Pfannkuchen, Waffeln, Salaten, Nudelgerichten, Suppen und Backwaren. Ungesüßte Sorten findest du in Supermärkten, Reformhäusern und auch online.

3. Füge Gemüse als Beilage hinzu

Gemüse ist eine gute Möglichkeit, deine Mahlzeiten mit Nährstoffen anzureichern, ohne übermäßig viele Kalorien aufzunehmen. Wähle farbenfrohes Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, grüne Erbsen, Pilze, Spinat, Tomaten, Paprika, Zwiebeln und Zucchini. Verwende sie in Eintöpfen, Pfannengerichten, Aufläufen, Suppen, Salaten, Sandwiches, Wraps und Vorspeisen.

Tipp 3 - Top 5 der nachhaltigen Geschenkideen für Weihnachten

Achtest du beim Einkaufen für die Feiertage auch auf die Nachhaltigkeit deiner Geschenke? Wahrscheinlich hast du schon von dem Begriff “Öko-Geschenke” gehört. Damit ist gemeint, dass man etwas schenkt, das umweltfreundlich oder nachhaltig ist. Das sind Geschenke, die das Beste für die Umwelt und/oder die Menschen im Sinn haben. Wenn du sichergehen willst, dass dein Geschenk niemandem schadet, solltest du die Auswirkungen auf den Planeten und alle seine Bewohner:innen berücksichtigen.

Geschenke selber machen

Es macht Spaß, kreativ zu sein, und es kann auch helfen, Geld zu sparen. Warum lässt du dich also nicht gehen und machst deine eigenen Geschenke? Überrasche deine Freunde und Verwandten mit selbstgebackenen Muffins oder einem leckeren Kuchen, stelle deine eigenen (Duft-)Kerzen aus übrig gebliebenem Kerzenwachs her. Verwende für dein selbstgemachtes Geschenk möglichst umweltfreundliche, biologische und/oder recycelte Zutaten/Verpackungen. Die Beschenkten werden sich mit Sicherheit über die harte Arbeit freuen, die du in das Geschenk gesteckt hast!

2. Schenke ein Erlebnis als Geschenk

Es lässt sich nicht leugnen, dass die Feiertage eine Menge neuer Dinge ins Haus bringen. Einige dieser Dinge bleiben ungenutzt. Wie wäre es, wenn wir dieses Jahr Erlebnisse statt Dinge schenken würden? Selbst kleine Geschenke für unterhaltsame Momente, wie z. B. ein Buch mit Gutscheinen für Kaffeekränzchen mit deiner Mutter oder Großmutter, könnten von ihr mehr geschätzt werden, als du denkst.

Du suchst nach Inspiration? Denke an die Person, für die das Geschenk gedacht ist, und schreibe dir die folgenden Ideen auf:

  1. Gemeinsamer Besuch einer örtlichen Aufführung, eines Theaterstücks, einer Sportveranstaltung oder eines Vergnügungsparks
  2. Geschenkgutscheine in Form von Dienstleistungen, wie Gartenpflege, Kochen oder Lebensmitteleinkauf
  3. Geschenkgutscheine in Form von gemeinsamer Zeit, z. B. ein Date im (heimischen) Kino oder ein Picknick im Park
  4. etwas Künstlerisches zu schaffen, z. B. ein persönliches Gedicht oder ein selbstgemaltes Bild von euch beiden
  5. Verschenke ein Spiel, das die gegenseitige Bindung fördert und vertieft, wie z. B. Vertellis Fragekartenspiel. Für die Feiertage gibt es eine Sonderausgabe, die eine noch engere Bindung zu den Menschen schafft, die dir wichtig sind. Denn darum geht es an den Feiertagen wirklich…

3. Nachhaltige Geschenke, mit denen du einen Baum pflanzen kannst

In der kalten Jahreszeit und bei hohen Energiekosten sind Socken, ein Weihnachtspulli oder ein schönes Plaid für viele Menschen ein nachhaltiges Geschenk. Mache es nachhaltig, indem du einen ugly Weihnachtspulli für die jährliche Weihnachtsaktion von One Tree planted wählst, die für jeden Kauf einen Baum pflanzt. Du kannst weitere Geschenke finden, die dir helfen, die Abholzung zu bekämpfen, wie z. B. grüne Socken von Conscious Step.

4. Ein nachhaltiges Verwöhn-Geschenk

Schenke jemandem etwas Selbstfürsorge in Form eines Gutscheins für eine wohlverdiente Massage, ein Gespräch mit einem / einer Berater:in, eine Schnupperstunde in einer nahe gelegenen Yogaschule oder mache dir selbst ein köstliches Rainbow-Scrub.

5. Spenden statt schenken

Engagiert sich jemand für die Natur oder für Menschen, denen es nicht so gut geht? Dann ist es eine schöne Geste, einen Gutschein auszustellen, mit dem du in seinem oder ihrem Namen Geld für eine Wohltätigkeitsorganisation deiner Wahl spenden kannst.

Tipp 4 - Werde kreativ mit Geschenkpapier

Jeder liebt ein schön verpacktes Geschenk, aber es gibt einen Nachteil bei der Verwendung von Geschenkpapier. Gebe alten Buchseiten, Landkarten, Leinwänden oder alten Zeitungen aus dem Papierkorb ein zweites Leben als Geschenkpapier. Mit einem schönen Band oder einer Schnur verleihst du dem Ganzen einen coolen Look.

Du hast keine Lust, selbst zu basteln? Wir sind ganz begeistert von Atelier revive. Sie stellen wiederverwendbare Geschenkverpackungen her, die das Auspacken zu etwas Besonderem und Nachhaltigem machen. Nach dem Auspacken wandert sie nicht in den Müll, sondern wird einfach für ein anderes Geschenk wiederverwendet.

Tipp 5 - Versuche eine Alternative zum Weihnachtsbaum

“Die Klimabelastung eines Weihnachtsbaums (Produktion, Transport und Entsorgung) entspricht etwa 25 Kilometern Autofahrt. Bei diesem Vergleich wird davon ausgegangen, dass ein echter Weihnachtsbaum ein Weihnachtsfest überdauert und ein künstlicher Weihnachtsbaum mehrere Jahre. Es ist also besser, einen Baum in der Nähe des Wohnortes zu kaufen, als 10 Kilometer mit dem Auto zu fahren, um einen gemieteten Weihnachtsbaum abzuholen. Wenn du dich für die Auswirkungen von Weihnachtsbäumen interessierst, kannst du dir mit diesem Rechner einen Überblick verschaffen.

Eine schöne und umweltfreundliche Alternative ist es, nach Dingen Ausschau zu halten, die du bereits besitzt, und diese in einen abfallfreien “Baum” zu verwandeln. Das spart nicht nur Geld, sondern schont auch die Umwelt. Experimentiere damit, eine Zimmerpflanze zu dekorieren, ein Bücherregal oder eine Leiter mit Grünzeug zu umwickeln oder sogar einen Baum auf eine große Kreidetafel zu malen. Du kannst auch das ganze Jahr über einen Tannenbaum in deinem Garten stehen haben, so dass du ihn das ganze Jahr über genießen kannst und ihn zu Weihnachten ins Haus holst.